Spendenprojekte

Die Fichtner Water & Transportation GmbH unterstützt soziale Projekte und Initiativen an ihren Standorten Essen, Freiburg, Hamburg, Leipzig und Stuttgart.

Charity projects

Fichtner Water & Transportation GmbH supports social projects and initiatives in different cities where the company is represented.

Essen


Unsere unterstützung

Obdachlosenhilfe der AWO

Seit 30 Jahren betreut und berät die AWO Essen Einzelpersonen und Familien in sozialen Brennpunkten. Nachdem mehrere Obdachlosensiedlungen aufgelöst werden konnten, konzentriert sich die Arbeit auf das Stadtteilprojekt in der Liebrechtstraße. Stärkung der Selbsthilfe, Einzelfallberatung und die Vermittlung in regulären Wohnraum stehen hier im Vordergrund. Hierbei wird u.a. mit der Stadt Essen, Vermietern und Wohnungsbaugesellschaften zusammengearbeitet. Gezielte Beratung im Hinblick auf die Entwicklung von Lebensperspektiven und Hilfen bei der Suche, bzw. Vermittlung von Wohnraum sind Angebote an die Bewohner.

Help for homeless people Workers’ Welfare Association

For 30 years, the AWO (Workers’ Welfare Association) Essen has been supporting and advising individuals and families in socially disadvantaged areas. After several housing estates for the homeless could be closed down, the work of the association now concentrates on the district project in Liebrechtstraße. The emphasis is on helping people to help themselves, case-by-case counselling and on finding regular housing on the open market. For this purpose, the association cooperates with the City of Essen, landlords and housing societies. It also provides specific counselling for the inhabitants with regard to the development of a life perspective and support in finding a home.

Freiburg


Unsere unterstützung

Seniorenzentrum "Am Zollhof" - ein Tandem für Menschen mit und ohne Demenz

Das künftige Seniorenzentrum "Am Zollhof" in Freiburg mit Hausgemein-schaftskonzept ist für 96 BewohnerInnen konzipiert. Viele BewohnerInnen werden ausreichend mobil sein, sich außerhalb des Hauses aufzuhalten, benötigen jedoch aufgrund ihrer kognitiven Einschränkungen Begleitung bei Aktivitäten des Alltagserlebens. Ein Tandem-Spezialrad (siehe beispielhafte Abbildung) für einen älteren Menschen mit Unterstützungsbedarf sowie eine Begleitperson berücksichtigt die spezifische Situation und die besonderen Bedürfnislagen von Menschen mit Demenz. Es ermöglicht soziale und kulturelle Teilhabe und Selbstbestimmung bei gleichzeitiger Vermittlung des Gefühls von Sicherheit und Geborgenheit. Im Team kann so umweltschonend das Quartier erkundet werden; Ausflüge in die fernere Umgebung und zu Erinnerungsorten werden möglich. Bezüge zu bisherigen Lebenszusammenhängen und vertrauten Abläufen können aufgespürt und zahlreiche Gesprächsthemen gefunden werden: so wird das Gefühl ermöglicht, in einer vertrauten Welt zu leben. Per Rad kann Normalität gelebt und erlebt werden; zudem dient die Ausfahrt der körperlichen Kräftigung und dem Erhalt von Beweglichkeit.

Unsere Unterstützung

Retirement home ‘Am Zollhof’ – a tandem for people with and without dementia

The planned retirement home ‘Am Zollhof’ in Freiburg shall embrace a community approach and offer room for 96 residents. Many residents will be sufficiently mobile to spend time outside the house. However, on account of their cognitive impairments, they might require assistance during everyday activities. A special tandem (example see above) built to carry an elderly person in need of assistance as well as an accompanying person considers the specific needs of people living with dementia. It enables social and cultural participation and self-determination while at the same time conveying a feeling of safety and security. The quarter can be explored together in an environmentally friendly way; trips to more distant neighbourhoods and individual places of memory become possible. References to past contexts of life and familiar routines can be tracked down and numerous discussion topics be found. Thus, the elderly will feel that they are living in a familiar world. The bicycle enables the residents to experience normality. Moreover, the bicycle trips strengthen the physical condition and help maintain agility.

Hamburg


Unsere Unterstützung

Förderverein Winternotprogramm für Obdachlose e.V.

Rund 2.000 Menschen leben in Hamburg auf der Straße. Um sie vor der Winterkälte und -nässe zu schützen, hat die Stadt ein Winternotprogramm eingerichtet. Von Anfang November bis Ende März können dort rund 800 obdachlose Menschen - Männer, Frauen und Paare - übernachten. Das Angebot beschränkt sich auf die Übernachtung. Eine Verpflegung der Obdachlosen durch die Behörden ist nicht vorgesehen. Engagierte Bürgerinnen und Bürger haben darum den "Förderverein Winternotprogramm für Obdachlose e.V." gegründet, der das Winternotprogramm in den Übernachtungsstätten ehrenamtlich unterstützt. Der Verein kümmert sich um die Verpflegung und versorgt täglich und verlässlich 800 Menschen mit einem Abendbrot - oft die erste Mahlzeit des Tages. Die ehrenamtlichen Mitglieder helfen bei der Betreuung der Gäste und haben ein offenes Ohr und Zeit für sie. Die Mahlzeiten werden aus Spenden der Hamburger Tafel zubereitet.

Unsere Unterstützung

Association of the friends of the Winter Emergency Program for the homeless

In Hamburg, about 2,000 people live on the streets. The Winter Emergency Program has been established to protect them from cold and to keep them dry. From the beginning of November to the end of March, the program offers overnight accommodation for about 800 homeless people – men, women and couples. The offer is limited to overnight accommodation, the authorities do not supply food. Socially committed citizens therefore founded the “Association of the friends of the Winter Emergency Program for the homeless” that supports the winter emergency program in the overnight accommodation places on a voluntary basis. The association takes care of catering and reliably provides 800 people with supper every day – often the first meal of the day. The voluntary members help to look after the guests and are ready to listen to them and spend time with them. The meals are prepared with donations from the Hamburg food bank.

Leipzig


Unsere Unterstützung

Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V.

Wir helfen Eltern mit schwerstkranken Kindern und Jugendlichen. Wenn Eltern ein Kind erwarten, dann wünschen sie sich, es möge gesund geboren werden. Was aber, wenn die Hoffnung nicht erfüllt wird und das Kind schwerstkrank zur Welt kommt? Oder, wenn irgendwann in der Kindheit eine unheilbare Erkrankung diagnostiziert wird? Rigoros beginnt für diese Familien ein neuer Lebensabschnitt, und häufig werden mit einem Schlag hoffnungsfrohe Zukunftsträume zerstört. Wir, vom  Verein Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V., helfen. In dem von uns geförderten stationären Kinderhospiz werden schwerstkranke Kinder betreut. Es ist derzeit das einzige stationäre Kinderhospiz in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Children's hospice Bärenherz Leipzig e.V.

The children's hospice helps parents of terminally ill children and young people. Expectant parents hope that their babies will be healthy. But what if this hope is not fulfilled and the child is born with a severe illness? What if an incurable disease is diagnosed at some point in childhood? Those families have to face a radical change in their life and often, any dreams for a happy future are shattered overnight. The children's hospice Bärenherz Leipzig e.V. offers help. In an in-patient hospice, terminally ill children are cared for. This hospice is currently the only in-patient children's hospice in Saxony and Saxony-Anhalt.

Stuttgart


Unsere Unterstützung

Lebenshilfe Stuttgart e.V.

Die Lebenshilfe Stuttgart ist als Verein von Angehörigen und Freunden von Menschen mit einer Behinderung bereits 1960 gegründet worden. Ziel des Vereins ist es, Menschen mit einer Behinderung und ihre Angehörigen zu unterstützen. Die Lebenshilfe Stuttgart möchte erreichen, dass Menschen mit einer Behinderung möglichst selbständig und selbstbestimmt leben können. Menschen mit Behinderung sollen selbst entscheiden können, was sie arbeiten, wie sie leben und wo sie wohnen möchten. Sie sollen auswählen können, welche Unterstützung sie brauchen und wer sie unterstützt. Bei der Lebenshilfe gibt es (i) Wohngruppen, (ii) Werkstätten und (iii) Angebote für Freizeit, Reisen und Familien, die wir gerne unterstützen.

Counseling (Lebenshilfe) Stuttgart e.V.

The association Lebenshilfe Stuttgart was founded in 1960 by relatives and friends of disabled persons. The association's aim is to assist disabled persons and their relatives and seeks to help the disabled to lead a self-dependent and self-determined life. They shall be enabled to decide for themselves where to work and live and how to shape their life. They shall be free to choose the support they need and from whom this support is offered. The association provides assistance through (i) residential groups, (ii) workshops and (iii) recreation and family activities as well as travel offers - a concept we are glad to support.